Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...

header 1200 208
Logo Susanne Zeidler

Somatic Experiencing

"Du findest dich selbst, indem du die Vergangenheit anerkennst und in der Gegewart ankommst."

Das achtsame und wertschätzende Gespräch einer Somatic-Experiencing-Sitzung eröffnet den Raum, sich im eigenen Körper zu spüren und damit im Hier und Jetzt anzukommen. Hier steht nicht das Ereignis oder die Geschichte im Vordergrund, sondern das körperliche Erleben.

Somatic Experiencing ist ein körperorientiertes Konzept zur Traumaheilung.

Ein Sturz, eine notwendige Operation, ein kleiner Autounfall, der Verlust eines geliebten Menschen, eine Trennung, eine Gewalterfahrung - jedes dieser Ereignisse kann für einen Menschen eine traumatische Erfahrung sein. Es muss nicht immer ein Krieg oder eine Naturkatastrophe sein, die bei uns Menschen traumatische Folgen hinterlässt.

"Ein Trauma ist im Nervensystem gebunden. Es ist somit eine biologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erfahrene Situation. Das Nervensystem hat dadurch seine volle Flexibilität verloren. Wir müssen ihm deshalb helfen, wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft zurück zu finden."
(Peter Levine)

Somatic Experiencing ist eine Traumatherapieform, die den Körper mit einbindet.

Nicht das Ereignis selber, sondern das, was wir danach erleben ist entscheidend dafür, ob wir auch in der Zukunft darin stecken bleiben oder unser Nervensystem wieder flexibel wird.

Es wurde von dem amerikanischen Psychologen,Traumaforscher und Körpertherapeuten Dr. Peter A. Levine entwickelt. Peter Levine hat diese Methode aus Beobachtungen in der Tierwelt entwickelt.

Er hat sich die Frage gestellt, warum Tiere nur selten unter traumatischen Belastungen leiden und wie sie Bedrohungen begegnen. Seine Erkenntnis, das ein nicht verarbeitetes traumatisches Ereignis nicht nur in der Psyche sondern auch im Körper gebunden bleiben kann ist ein wesentliches Merkmal diese Methode.

Somatic ExperiencingSomatic ExperiencingSomatic Experiencing

Wie kannst du dir eine Somatic Experiencing Stunde vorstellen?

Somatic Experiencing unterstützt die Selbstregulierung des Nervensystems und setzt gebundene Energie behutsam frei ohne noch einmal überwältigt zu werden. Die Weisheit des Körpers zeigt den Weg aus der Erstarrung hin zu mehr Freude und Lebendigkeit.

Unvollständige biologische Abwehrreaktionen wie Kampf und Flucht können so vervollständigt und neu betrachtet werden. Solch neue Erfahrungen, die so verkörpert werden, ermöglichen eine größeren Handlungsspielraum und erzeugen neue Wege im Gehirn.

In der Traumatherapie mit Somatic Experiencing geht es nicht um das Ereignis. Es geht um die Erregung im Nervensystem und die Regulierung dessen. In den Momenten in dem wir nicht mehr weiter wissen, weinen, uns alles zu viel wird ist unser Nervensystem überfordert und wird mit Empfindungen überflutet. Somatic Experiencing hilft dabei auf die Weisheit des Körpers wieder zugreifen zu können und damit die uns innewohnende Fähigkeit zur Selbstregulation wieder zu nutzen.

Unser Gehirn kann ein Leben lang lernen!